Home » Horror Fakten » Deep Web » Daisy´s Destruction – Die krankeste Deep Web Story aller Zeiten
Daisys Destruction - Peter Scully

Daisy´s Destruction – Die krankeste Deep Web Story aller Zeiten

Das Deep Web ist ja bekannt für seine manch grausamen und verstörenden Seiten, Bilder oder auch Videos. Doch nichts, in den endlosen Weiten des Internets ist so brutal und pervers wie der grausame Fall rund um “Daisy`s Destruction”. 

Was du in diesem Beitrag zu lesen bekommst wird dich in jeglicher Hinsicht schwer erschüttern. Daher eine Warnung: Dieser Bericht ist nichts für schwache Nerven! Ich möchte vorab ein kleines persönliches Statement über meine Recherchen abgeben damit ihr ungefähr wisst was euch nun erwartet. Als ich von einem Bekannten das erste mal von Peter Scully und seinen Filmen gehört habe, hätte ich mir im Leben nie gedacht was ich noch zu sehen, lesen und hören bekomme. Die Geschichte rund um Scully ist meiner Meinung nach einer der grauenvollsten und schlimmsten Ereignisse in der Geschichte des Internets, wenn nicht sogar der Menschheit. Daher bitte ich euch nun im Voraus niemals im Dark Net oder ähnlichen Suchmaschinen nach den folgenden Filmen oder Fällen zu suchen. Sie haben bei mir und vielen anderen Leuten einige seelische Narben hinterlassen, die man nur schwer wieder vergisst.

peter-scully
Peter Scully

Peter Gerald Scully wurde am 13. Januar 1963 in Australien geboren und führte bis um ca. 2011 ein eigentlich unscheinbares Leben. Im Jahr 2011 zog er laut Medien auf die Philippinen, da er in Australien wegen ein paar Betrugsfällen gesucht wurde. Was die australischen Behörden zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnten, war das sie nach einem zukünftigen Kinderschänder, Mörder und auch Monster her waren. Peter führte zunächst ein normales Leben auf den Philippinen. Er hatte Freunde, eine Freundin und ein Haus. Das Haus in dem sich später eines der schlimmsten Verbrechen der Menschheit zu trug. 2012 bat Scully seine damalige Freundin Kinder mit ihm zu adoptieren. Sie willigte ein, da sie nicht ahnen konnte was danach geschehen sollte. Peter holte mit ihr erst Kinder von der Straße und lockte sie mit Essen zu sich, da auf den Philippinen teilweise schwere Hungersnot herrscht, gingen diese natürlich ohne wenn und aber mit ihm mit. Seine Freundin berichtete später das er Anfangs wohl Kinder im Alter zwischen 9 und 12 Jahren haben wollte, doch seine Meinung schleunigst änderte. Wie er dann jedoch an die betroffen Kinder im Alter zwischen 12 und 24 Monaten kam, ist bis heute unklar und wurde nie von seiner Freundin oder gar ihm selbst erwähnt.

daisys-destruction
Symbolbild

Wenige Monate, so laut meinen Recherchen, drehte Scully seinen ersten Film mit dem Titel: “Dafu Love”. Das fast zwei stündige Video wurde von ihm auf diversen Pädophilie Seiten im Deep Web hochgeladen und zum Verkauf für umgerechnet  € 6.200,- verkauft. Was in diesem Film zu sehen ist zeigt die krankeste und sadistischste Weise wie man einen Menschen foltern, missbrauchen und zerstören kann. In einigen Interviews erfährt man das seine Freundin gleichzeitig auch seine Komplizin war und die Filme mit ihm zusammen drehte. Aus welchen Gründen sie das tat, verriet sie allerdings nicht. In einer Szene aus vielen ist unter anderem zu sehen wie Peter und seine Komplizin, die sich allerdings verpixelt haben, eine Art Kissenschlacht mit zwei Babys vollziehen. Das heißt sie nehmen die Kleinen bei den Füßen und schlagen sie so lange gegeneinander bis der Tod eintritt. Auch Utensilien wie Hammer und Meißel bleiben in den schrecklichen Filmen nicht aus. Diese werden benutzt um den Kindern die Schädeldecke zu öffnen oder sie auszuweiden. In jeder Hinsicht einfach nur krank und abartig auf jede nur erdenkliche Weise.

daisys-destruction-video
Ein Screenshot, vom angeblich echten Video

 

In Scullys Film Daisys Destruction wurden ähnliche Szenen gezeigt. Allerdings sah man nie den Tod der Kleinen. Er schlug sie, er vergewaltigte sie und folterte sie. Und doch brachte er sie nicht um. Manche vermuten das er zu Daisy eine besondere Verbindung aufgebaut hat und sie deshalb, wie man später erfuhr, am Leben lies. Daisy war zum Drehzeitpunkt des Films gerade mal 18 Monate. Ihr Film breitete sich im Dark Net aus wie ein Lauffeuer und wurde mit €20.000,- verkauft und das über hunderte Male. Mit vier Stunden Laufzeit war es Scullys längster Film. Daisy so wie auch die anderen Opfer dieses Monsters wurden von ihm mit Halsbändern und Hundeleinen gefesselt sodass sie nicht entwischen konnten.

daisys-destruction-love
Scully´s Komplizin namens “LOVE”

Die Polizei sowie auch diverse Behörden bekamen 2014 Wind von diesen Schrecklichen Ereignissen. Diese standen aber leider zunächst vor einer Sackgasse  da sie weder den Macher, also Scully, noch seine Komplizin zurück verfolgen konnten. Erst nach Wochen der Ermittlungen erkannte einer der Polizisten den australischen Akzent des Darstellers, worauf hin sie sich an die australischen Kollegen wanden. Der Polizeioberkommissar “Paul Hopkins” übernahm die Ermittlungen und konnte Scully am 20. Februar 2015 in seinem Haus in Malaybalay City verhaften.

peter-scully-verhaftung
Die Durchsuchung von Scullys Anwesen

Nun sitzt Peter Scully und seine Komplizin in Haft in einem Gefängnis auf den Philippinen. Der genaue Ort wurde allerdings nie preisgegeben, da laut Polizei die Gefahr für Scully sonst zu hoch wäre ermordet zu werden. Was meiner Meinung nach viel zu milde für diesen Irren wäre. Peters Fall wurde auch von den Medien nie wirklich groß herausgegeben da sie diesen Fall für zu brutal und wieder wertig hielten. Wie viele von seinen Opfern die Taten tatsächlich überlebt haben hat Scully bis heute nicht verraten. Er empfindet auch bis heute keine Reue für das was er getan hat und behauptete unter anderem noch kein Pädophiler gewesen zu sein als er noch in Australien lebte. Auf die Frage warum er das alles getan hat und was ihn dazu bewegt hat antwortete er nur mit einem: “Ich weiß es beim besten Willen nicht”, wobei er sogar noch schmunzelte.

Peter-scully-verhaftung
Die Verhaftung von Peter Scully

 

Die Filme von Peter Scully wurden erst als sogenannte “Creepypastas” abgetan doch sind reale Filme mit realen Verbrechen live vor der Kamera. Solche Filme werden als “Snuff Movies” bezeichnet. Im Deep Web findet man immer wieder solch kranke Filme die auch wie gesagt leider nicht gestellt sind. Und doch ist der grausame Fall rund um Daisy und die anderen Kinder ein unübertroffenes Beispiel wie krank wir Menschen sein können und wozu manche von uns im Stande sind zu tun

Ich möchte euch daher nochmal darauf hinweisen, sucht nicht nach diesen Filmen. Auch wenn ihr neugierig seid und unbedingt wissen wollt ob diese tatsächlich existieren, verzichtet darauf denn alleine die Suche nach diesen abartigen Filmen ist strafbar und wird mittlerweile strafrechtlich verfolgt. Monster wie Scully wird es in der Geschichte der Menschheit leider immer wieder geben, daher können wir nur hoffen das diese ihre gerechte Strafe von Richtern und auch vielleicht irgendwann von einem Gott bekommen!

https://www.youtube.com/watch?v=zldAjOxMwsM

Beitrag Gefällt mir nicht (13)

Über Larina

Larina
Hi, mein Name ist Larina und ich arbeite als freie Redakteurin für Horrorfakten. Seit meiner frühsten Kindheit interessiere ich mich für alles Übernatürliche und habe auch im Bereichs des Paranormalen schon einige eigene Erfahrungen gesammelt. Manchmal sind die Dinge eben nicht so wie sie scheinen. "I´ve never been afraid of the dark, cause it´s always been a part of me!"

Daisy´s Destruction - Die krankeste Deep Web Story aller Zeiten