Home » Fakten » Allgemein » Einheit 731 – Die kranken Menschenversuche einer asiatischen Einheit
Einheit 731 - Die kranken Menschenversuche einer asiatischen Einheit

Einheit 731 – Die kranken Menschenversuche einer asiatischen Einheit

Die Einheit 731 war das Äquivalent zu Auschwitz, zwar nicht was die Anzahl der Todesopfer betrifft, aber dafür was ihre Foltermethoden angeht, die bei den zivilen und militärischen Gefangenen angewandt wurden. Nicht nur die Folter, sondern die Gründe dafür, warum die Japaner zu der Zeit solch eine Brutalität an den Tag legten, sind ebenfalls schockierend.

WARNUNG! Dieser Beitrag enthält explizite Bilder oder Videos, die einige User verstörend finden könnten. Der Inhalt ist nicht geeignet für Kinder unter 18 Jahren!

Alles begann im Jahr 1938, die kaiserliche japanische Armee brachte die Einheit 731 hervor und Kommandant Shiro Ishii. Seither umgeben diese Einheit so viele grausame Geschichten das es unmöglich ist sie alle zu behandeln. Zahlreiche Dokumentationen und selbst Mythen wie den bekannten angeblichen in Pokemon Grün auf Route 7 vorkommenden Glitch zu dieser Einheit (bei dem es sich um einen fake handelt). Also was regt das allgemeine Interesse an dieser Einheit? Wir haben uns damit beschäftigt und auch ihr seid hierbei gefragt, steckt noch mehr hinter dieser Einheit?

Unit 731 - Shiro Ishii
Generalleutnant Ishii Shirō 石井 四郎

Zu den Fakten

Die Einheit 731 ist im Jahr 1938 (laut der meisten Quellen) entstanden. Sie waren Teil der kaiserlichen japanischen Armee. Kommandant Shiro Ishii wurde zu Lebzeiten niemals wegen eines Kriegsverbrechens belangt, offiziell lief die Einrichtung unter Epidemie Prätention und Wasserversorgung  getarnt war sie  allerdings als einfaches Sägewerk. Die Versuchspersonen wurden „Maruta“ genannt Holzstämme. Die Einrichtung sollte zur Entwicklung biologischer Waffen im Fall bakteriologischer Kriegsführung dienen. Die Dokumentationen werden noch heute aufgrund experimenteller Versuche an Menschen als „wertvoll“ betrachtet Sie folterten nicht nur Kriegsgefangene auf brutalste Weise sondern auch die eigene Bevölkerung.

Unit 731- russian woman prisoner
Unit 731 Gefangene

 

Selbst heute werden beteiligten dieser Einheit immer noch Straffreiheit gewährt anders als beim Nürnberger Ärzteprozess 1947 bei den damalige „KZ“ Ärzte wegen eben solcher Verbrechen zu recht verurteilt wurden. Die Immunität erlangten sie hierbei durch General Macarthur der im Gegenzug zur Straffreiheit, die gesamten Aufzeichnungen in den Besitz der USA brachte. Die im Korea Krieg angewandten biologischen Waffen sind in Ihrer Beschaffenheit auf die Aufzeichnung der Einheit zurück zu führen. Ganze Dörfer in Japan wurden hierzu von der besagten Einheit  mit Cholera, Beulenpest etc. infiziert und für Experimente zur biologischen Kriegsführung missbraucht. Shiro Ishii verteilte seine „Belohnung“ für seine experimentellen Erfolge unter den Angestellten ,was man auch als Schweigegeld ansehen könnte. Menschen wurden nicht nur gefoltert sondern auch  vergewaltigt, bei lebendigen Leib begraben oder ohne Betäubung seziert.

Versuche und Ärzte der Einheit 731
Versuche und Ärzte der Einheit 731

Die Einheit ist für den Tod von über dreihunderttausend Menschen verantwortlich. Darunter vorallem Chinesen, einige Sowjets und die eigenen Landsleute. Zudem wird des weiteren dieser Einheit angekreidet vorreiter für angewandete Vorkomnisse experimenteller Versuche, der USA , durch das Aussetzen von Parasiten etc. während des Kalten Krieges zu sein. Ishii selbst starb 1959 an Kehlkopf Krebs. Teile der über 150 Gebäude umfassenden Einrichtung sind heute noch erhalten und für Touristen zugänglich. Die Einheit ist heute noch ein Grund für den Konflikt zwischen China und Japan. 1988 erschien sogar ein Film der in Honkong produziert wurde mit dem Namen “Men Behind the Sun” bei dem es um grade diese Einheit geht und wie sie von den Chinesen wahrgenommen wurde.

Einheit 731 Massengrab
Ein Massengrab der Einheit 731

Abteilungen

Die Einheit setzte sich aus acht verschiedenen Abteilungen zusammen:
Abteilung 1: Erforschung der Wirkung der Krankheitserreger von Pest, Cholera,
Milzbrand und Tuberkulose auf lebende Menschen. Diese Abteilung unterhielt ein
Gefängnis für ca. 300 bis 400 Menschen.
Abteilung 2: Entwicklung von praktisch anwendbaren biologischen Waffen,
insbesondere von Geräten, die Keime und Parasiten versprühen.
Abteilung 3: Produktion von Granaten und Bomben (unter anderem aus Porzellan
für biologische Kampfstoffe, stationiert in Harbin.
Abteilung 4: Produktion von nichtbiologischen Kampfstoffen
Abteilung 5: Ausbildung von Personal.
Abteilung 6–8: Abteilungen für Ausrüstung, Medizinische Versorgung und Verwaltung der Einheit.

Unit 731 - Gebäude Complex.jpg
Unit 731 Gebäude Komplex

 

Die meisten werden übereinstimmen das die Handlungen sowie die Ausführungen solcher Gewalttaten, moralisch verwerflich und zudem auch noch gegen unser eigenes Handeln und Denken verstößt.

Für die meisten stellt sich hierbei ähnlich wie zum Thema des Nationalsozialismus die Frage nach dem „Wieso“? Warum also haben die Personen dieser Einheit diese Befehle ausgeführt, weshalb hat keiner etwas unternommen. Grade durch die Zeitspanne sowie der Ähnlichkeit der Vorgehensweise im Fall experimenteller Versuche zum Nationalsozialismus machen entsprechende Einheit für viele zu einem Thema. „Wie weit willst du gehen?“ , was ist der Auslöser dafür das wir Menschen Dinge tun die wir in unserem Innern für Falsch halten? Zu einem ist es natürlich Angst, nicht nur um das eigene Leben sondern auch um das geliebter Personen. Es gibt verschiedene physiologische Versuchsreihen die sich damit beschäftigen unter welchen Voraussetzungen Menschen zu gewissen Dingen verleitet werden wie Druck, Gefühle,Pflichtbewusstsein, Fanatismus usw. Kann man also Menschen soweit manipulieren das sie Ihr eigenes Handeln ohne weiteres nicht mehr hinterfragen und es somit gar für richtig halten? – Ja, viele werden jetzt nicken, andere wiederum werden es klar verneinen, was ist also richtig?

Opfer Einheit 731

Es ist ähnlich wie bei Kindern, oder aber Sozialer Isolation nach außen, was in heutigen Zeiten durch das Internet kaum noch möglich ist. Wenn du einem Kind von Geburt an immer wieder mit einem bestimmten Gedanken konfrontierst wird dieses Kind eine hoher Wahrscheinlichkeit nach diesen Gedanken folgen, es ist zwar nicht zu 100 % sicher aber dennoch bleibt die Wahrscheinlichkeit (z.b der Weihnachtsmann) . Bei Sozialer Isolation verhält sich dies anders, der Kasper-Hauser- Versuch ist ein Beispiel für die Folgen der Isolation. In diesem Experiment was überwiegend an Tieren vorgenommen wurde, machte der italienische Mönch Salimbene von Parma auf grausamste Art und Weiße deutlich das der Mensch nicht in der Lage ist ohne Zuwendung zu überleben. Im 13 Jahrhundert führte er die Versuchsreihe an Säuglingen durch, die frühzeitig durch eben diese mangelnde Zuneigung starben. Anders als bei den meisten Tierarten, diese besitzen gespeicherte Verhaltensweisen in ihren Erbgut die somit „angeboren“ sind.

Natürlich besitzen auch wir Menschen dieses Erbgut allerdings ist eben der äußerliche Einfluss für unser Verhalten sowie denken prägend, wir handeln also „nicht“ strikt nach Instinkt. Ohne jegliche Zuwendung in diesen frühen Stadium sind wir nicht überlebensfähig, dabei geht es nicht um die Nahrungsbeschaffung sondern um die generelle Form der Zuneigung. Jedem von uns ist eine Art dieser Manipulation bekannt, Gesetze und auch Regeln die einschränken aber unsere Gesellschaft in dieser Form sichern, Liebe, Familie es gibt die unterschiedlichsten Dinge die uns letztendlich ein Pflichtgefühl oder aber auch zu unserm eigenem Gewissen bringen.

Und das bleibt letztendlich die Frage, wie weit würdet ihr gehen, wenn es heißt du oder ich ?

Beitrag Gefällt mir nicht (10)

Über Mitchell

~> Autor und Redakturin für Horrorfakten

Einheit 731 - Die kranken Menschenversuche einer asiatischen Einheit