fbpx
Deep WebFaktenYoutube-Videos

5 Verstörende Seiten aus dem Deepweb

Heute behandeln wir ein paar verstörende Seiten aus dem Deepweb. Auch bekannt als das Darkweb oder Darknet. Das Internet das die meisten Nutzer kennen, ist nur ein geringer prozentualer Anteil des gesamten Internets. Sozusagen die Spitze des Eisbergs, dessen Größe nicht sichtbar unter dem Wasser steckt.

Das Darkweb ist ca. 400-550 mal größer, als das Internet was ihr kennt. Allein die 60 größten Seiten im Darkweb übersteigen das Clearweb mit einer Datenmenge von 7500 Terabyte um den Faktor 40. Aber genauso groß wie das Darkweb ist, genauso ist es auch verborgen und für die meisten nicht einfach zugänglich. Deshalb ist das Darkweb auch eine Plattform für verstörendes Video bzw. Bildmaterial.

Menschen Experimente 


Menschliche Experimente gab es schon immer. Die bekanntesten Experimente, waren die des nationalsozialistischen Mediziners und Anthropologen Josef Mengele.Allerdings hatten die Experimente des Josef Mengele mehr oder weniger einen medizinischen Hintergrund. Auch, wenn es Ethisch gesehen Mord und Folter war, hat es uns in der heutigen Medizin weiter geholfen. Leider gibt es noch immer Seiten im Darkweb, bei denen man live bei Folterung und Experimenten dabei sein kann. Diese Experimente dienen aber nur einem Zweck, und zwar der Unterhaltung bzw. um die Taschen der Täter mit Bitcoins zu füllen. So hat der Zuschauer, sobald er eine bestimmte Summe an Bitcoins bezahlt hat, die Möglichkeit dem Livestream beizutreten. Im nächsten Schritt bieten wieder alle mit. Der, der am höchsten bietet, darf während des Livestreams entscheiden, was mit dem Opfer passiert. So werden einzelne Gliedmaßen abgetrennt oder Schnitte an verschiedensten Stellen gesetzt, während das Opfer gefesselt auf einer Liege oder einem Stuhl auf die Vollstreckung wartet.  


Auftragsmorde

Jeder kennt Figuren wie Leon der Profi, Agent 47 oder Arthur Bishop. Sie haben alle eins gemeinsam, sie sind Auftragsmörder, die für Geld Menschen umbringen. Solche Leute existieren in ähnlicher Form in Wirklichkeit, deren Dienste du auf bestimmten Seiten im Darkweb in Anspruch nehmen darfst. Es gibt haufenweise Fake-Seiten, doch wenn man die richtigen Links kennt, kommt man zu Seiten die alles andere als Fake sind. Dabei kann man als Kunde selber entscheiden was mit dem Ziel passieren soll. So kann man schon ab 5000 $ einen Mord in Auftrag geben. Der Mord an Politischen oder berühmten Zielen kostet oft das drei bis vierfache. Eine Entführung ist meistens auch teurer, da ein höheres Risiko für die Täter besteht. Das Zusammenschlagen eines Zieles kostet hingegen nur wenige hunderte Dollar. Wie viel Wahrheit hinter den Seiten steckt, kann glaube nur jemand sagen, der diese Dienste in Anspruch genommen hat, allerdings ist es schon erschreckend genug, dass solche Seiten überhaupt existieren.

Menschliche Möbel


Jeder hat sie und jeder will immer die neusten und schickesten haben. Die Rede ist von Möbeln, die jedem Heim das gewisse Etwas verleihen. Im Darkweb finden sich Seiten auf denen man ganz spezielle Möbel, sowie Kleidungsstücke bestellen kann. Dabei handelt es sich um Möbel die aus menschlichen Überresten gefertigt werden. Stühle aus Knochen, Leder Möbel, Leder Gürtel und Geldbörsen aus menschlicher Haut und noch viele weitere Dinge soll es dort geben. Noch viel gruseliger als die Seiten selbst, stellt sich mir die Frage, woher das Material für die diversen Möbel bzw. Kleidungsstücke kommt. Es gibt natürlich viele Kriegsgebiete auf dieser Welt, wo es täglich sehr viele Tote gibt. Doch es würde mich nicht wundern, wenn die Leichen verwendet werden, die durch die ganzen perfiden Folterstreams entstehen. So haben die Täter doppelten Gewinn und es wird alles verwertet. Ein abscheulicher Gedanke, wozu Menschen bereit sind, um Geld zu verdienen.

Kannibalforen


Auch im Darkweb existieren Foren in denen User sich austauschen, Tipps geben oder einfach nur Plaudern können. Allerdings sind diese Foren anders, man sieht z.B. die Beiträge nicht und es existiert auch kein Button, um sich dort zu registrieren. Um Zugang zu diesen speziellen Foren zu bekommen, muss man Kontakte haben, die schon im Forum angemeldet sind. Danach durchläuft man mehrere Schritte bis man überhaupt die ersten Beiträge der User zu Gesicht bekommt. Auf den sogenannten Kannibalenforen tauschen sich die User darüber aus, wie Sich die Personen dabei fühlen, wenn sie menschliches Fleisch verzehren. Es werden Videos und Bilder geteilt, in denen man genau sieht und erklärt wird, wie die menschlichen Teile richtig zubereitet und gegart werden. Es werden Treffen vereinbart, um diverse Fleischpartien eines Menschen zu kosten und sich auszutauschen wie das Fleisch schmeckt. Manche von den Kannibalen stellen sogar ihre eigenen Körperteile zur Verfügung.

Die Stimmen vor dem Tod


Genau wie es verstörende Bild oder Videoaufzeichnungen im Darkweb gibt, so gibt es auch Seiten im Darkweb, bei denen man sich Tonaufzeichnungen anhören kann. Diese Tonaufzeichnungen sind aber nicht gewöhnlich, sondern wurden immer kurz vor dem Tod gemacht. So hört man auf den Aufnahmen Piloten oder Passagiere eines abstürzenden Flugzeuges. Aber auch die aufgezeichneten Notrufe außer aller Welt, kurz bevor der Mörder seine Tat vollstreckte. Genauso sind Gespräche kurz vor einer Exekution keineSeltenheit. Es sind nicht immer die Bilder, die uns Gänsehaut bereiten. Es reichen schon die verzweifelten Stimmen der Opfer zu hören und sich alleine vorzustellen,was die Person gerade in diesem Moment erlebt oder gefühlt hat. 

4 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"