Blue Whale Game
Home » Fakten » Allgemein » Blue Whale Game – Das Selbstmordspiel aus Russlands Sozialen Medien

Blue Whale Game – Das Selbstmordspiel aus Russlands Sozialen Medien

In Russlands Sozialen Medien kursiert gerade ein gefährliches Social Media Game namens “Blue Whale”, das viele Jugendliche in den Selbstmord treibt. Das Spiel dauert 50 Tage, währenddessen die Teilnehmer Regeln einhalten, und sich schließlich umbringen müssen um zu gewinnen.

Suizid begehen für ein Online-Game – was unglaublich klingt und die meisten von uns wohl gerade dazu veranlasst, sich fassungslos an die Stirn zu fassen, hat sich in Russland zu einem bescheuerten Trend entwickelt. Das Spiel, das als “Blue Whale” bekannt ist, hat bisher geschätzt 130~ Jugendliche dazu getrieben sich von Hausdächern zu stürzten oder sich vor einen Zug zu werfen.

Tod zum Ziel 

Das sogenannte Spiel stellt allen Teilnehmern einen Administrator zur Seite, der dem “Gamer” über die nächsten 50 Tage 50 Aufgaben abverlangt. Diese Aufgaben haben alles eines zum Ziel: Den Tod! Einige Teenager wurden aufgefordert, sich mit einem Rasiermesser einen Wal oder eine bestimmte Zahl in das Handgelenk oder eines der Beine zu ritzen, jeden Tag Horrorfilme zu schauen oder sich morgens um 04:20 Uhr selbst zu wecken. Haben die Jugendlichen die grausamen Aufgaben erfüllt, müssen sie dem Administrator Beweisfotos schicken. Der Spieler geht als Gewinner aus “Blue Whale” hervor, wenn er sich selbst das Leben nimmt. Jugendliche, die das entsetzliche “Spiel” vorzeitig abbrechen möchten, erhalten Drohnachrichten und werden sukzessive in Panik versetzt. Äußerungen wie „Deine Mutter wird morgen die Bushaltestelle nicht erreichen“ oder „Du kannst dich nicht vor uns verstecken“ sollen die Teenager vor Angst vor der unbekannten Bedrohung letztendlich ebenso in den Tod treiben.

Blue Whale in die Haut ritzen

Der Drahtzieher

Woher dieser absolut besorgniserregende “Trend” seinen Ursprung hat, weiß derzeit niemand so genau. Jedoch hat die russische Ermittlungskommission zum Fall “Blue Whale” inzwischen einen mutmaßlichen Drahtzieher verhaftet, dem „Anstiftung zum Selbstmord“ vorgeworden wird. Acht virtuelle Gruppen soll der 21-jährige Filip Budeikin im sozialen Netzwerk „VKontakte“ gegründet haben, die alle zum Ziel haben, Jugendliche in den Selbstmord zu treiben.
Er ist davon überzeugt, seine Opfer „starben glücklich. Budeikin, der das Leiden einiger Kinder ausnutzte und Eltern in ihr Unglück rissen, ist sich keinerlei Schuld bewusst. Im Gegenteil – er hält sich für den Messias. “Ich gab ihnen, was sie ihm realen Leben nicht hatten: Wärme, Verständnis, Anschluss“. Nach der Verhaftung des Russen gingen die Selbstmordzahlen zurück. Jetzt befürchtet die Polizei aber eine neue Welle.

Filip Budeikin Blue Whale erfinder

 

Der Selbstmord von  Yulia Konstantinova & Veronika Volkova

Zwei Schülerinnen im Alter von 15 und 16 Jahren stürzten sich kürzlich von einem 14-stöckigen Gebäude, ein weiteres Mädchen fiel aus dem fünften Stock und eine 14-Jährige starb nach einem Zusammenstoß mit einem Zug. Die Polizei geht davon aus, dass all diese Tode in Zusammenhang mit „Blue Whale“ stehen. Die 15-jährige Yulia Konstantinova postete die Nachricht „End“ zusammen mit einem Bild von einem Blauwal in sozialen Medien, bevor sie sich mit ihrer Freundin, der 16-jährigen Veronika Volkova, 16 das Leben nahm.

Blue Whale Yulia Konstantinova & Veronika Volkova letzter Beitrag

Yulia Konstantinova & Veronika Volkova Selbstmord Blue Whale

 

 

So reagieren die Sozialen Medien darauf

Viele Social Media Plattformen versuchen die für das Game zu benutzenden Hashtags zu blockieren oder eine Warnung auszusenden. #SeaOfWhales, #BlueWhales, #WhalesSwimUpwards , #WakeMeUpAt420 #F58 #f57 #d28 sind einige dieser Hashtags.

Blue Whale Game Instagram warnung

Сообщение от школы для родителей и водителей!!!! Уважаемые родители!!! Прочитайте пожалуйста до конца и проверьте все соц.сети ваших детей. Прислали из Департамента образования.  Внимание родители и водители! Сейчас среди детей очень новомодной стала игра: "Беги или умри!" Суть этой игры перебежать дорогу как можно ближе перед движущимся транспортом. Эта игра популярна по всей России.  Поэтому и водителям нужно быть предельно внимательными, когда видите детей у дороги и учитывать тот факт, что они могут броситься бежать прямо под колёса. РЕПОСТ, чтоб как можно больше водителей были в курсе, так мы не только спасем жизни детей , но и всю нашу семью обезопасим… Проведите беседу с детьми. А вы слышали о новом "тренде" молодежи? Дети "покупают" свою смерть! Приобретая приложение, за ними закрепляется человек, следящим за выполнением заданий, последним этапом игры – является суицид. НА ЧТО СЛЕДУЕТ ОБРАТИТЬ ВНИМАНИЕ:  1. Подросток не высыпается, даже если рано ложится спать – проследите, спит ли он в ранние утренние часы.  2. Рисует китов, бабочек, единорогов.  3. Состоит в группах, содержащих в названии следующее: "Киты плывут вверх", "Разбуди меня в 4.20", f57, f58, "Тихийдом", "Рина ", "Няпока", "Море китов", "50 дней до моего…" хэштеги : домкитов, млечныйпуть, 150звёзд, ff33, d28, хочувигру.  4. Закрыл в Контакте доступ к подробной информации, в переписке с друзьями (на личной стене) есть фразы "разбуди меня в 4.20", "я в игре". И совсем уж страшно, если на стене появляются цифры, начиная от 50 и меньше.  5. Переписывается в вайбере (и др. мессенджерах) с незнакомыми людьми, которые дают странные распоряжения. ПОДОЗРИТЕЛЬНЫЕ ХЕШ-теги:  #f53 #f57 #f58 #d28 #морекитов #тихийдом #хочувигру #млечныйпуть #синийкит #разбудименяв4 Пройдите по хештегам и волосы дыбом встанут. В РАЗГАРЕ ИНФОРМАЦИОННАЯ СУИЦИДАЛЬНАЯ ВОЙНА ПРОТИВ НАШИХ ДЕТЕЙ:  Телефон доверия – служба психологической помощи ‎8-800-2000-122 Для России бесплатный телефон доверия ‎8-800-333-44-34  Для Казахстана ‎88000803434 УВАЖАЕМЫЕ РОДИТЕЛИ ОБРАТИТЕ ВНИМАНИЕ: ПОМОГИТЕ РАСПРОСТРАНИТЬ ИНФОРМАЦИЮ, ПЕРЕШЛИТЕ ДРУЗЬЯМ, у кого есть дети-подростки.

A post shared by 1 фото в день бесплатно! (@avito_terekli05) on

 

Ob sich die russischen Teenies tatsächlich nur aufgrund des Games auf der Social-Media-Plattform das Leben nehmen oder den Freitod aufgrund einer psychischen Erkrankung wählen, ist nicht bekannt.

Unser Rat an alle da draußen bleibt auf jeden Fall: Lasst die Finger von diesem Spiel.

 

Hier nochmal das ganze in Videoform von unserem Kollegen Multi:

https://www.youtube.com/watch?v=vtBrOknv2Bw&ab_channel=Multi%5BGermanCreepypasta%5D

Beitrag Gefällt mir nicht (36)

Über Tailor

Hallo ! Ich bin Tailor, 22 Jahre alt uns komme aus dem schönen Österreich! Ich bin der CEO und Mitbegründer von Horror Fakten und arbeite als Art Director / Grafikdesigner. Falls ihr Fragen oder Probleme auf der Webseite habt, bin ich eure Ansprechperson. Schreibt mir einfach über den Horror Fakten Chat eine Nachricht. Lieblingszitat: ❝Wir hören erst auf nach Monstern unter unseren Betten zu suchen, wenn wir realisieren, dass sie in uns Leben❞

Blue Whale Game - Das Selbstmordspiel aus Russlands Sozialen Medien