Home » Fakten » Deep Web » Sad Satan: verstörendes Horrorspiel aus dem Deep Web

Sad Satan: verstörendes Horrorspiel aus dem Deep Web

Sad Satan, ein äußerst kurioses Game aus dem Deep Web das 2015 die Runde machte, es soll sich angeblich um ein Spiel eines Vergewaltigers handeln.

Das Deep Web dürften die meisten – sofern sie den Begriff überhaupt kennen – mit Internetseiten in Verbindung bringen, die illegal Waffen oder Drogen anbieten. Dass dieser riesige, mysteriöse Bereich des Internets auch Videospiele hervorbringt, ist etwas Neues. Genau das ist vor Kurzem passiert: Die Website Mic.com berichtet sehr ausführlich über einen Titel namens Sad Satan, der überaus verstörend auf den Spieler wirkt. Innerhalb kürzester Zeit hat er so viel Popularität gewonnen, dass ihm ein eigenes Subreddit gewidmet wurde, in dem Leute nach dem Downloadlink fragen.

Darum an dieser Stelle eine Warnung: Dieser Artikel wird Bilder, Eindrücke und auch komplette Video-Passagen aus dem Spiel enthalten. Wer empfindlich für verstörende und gruselige Inhalte sowie für die Thematiken Kindesmissbrauch und Satanismus sowie Nationalsozialismus ist, sollte darum nicht weiterlesen.

Der YouTuber Jamie Farrell hat sich in den letzten Jahren auf Horrorspiele spezialisiert. Sein Kanal Obscure Horror Corner hat über 36.000 Abonnenten und der Name ist Programm: Er behandelt nicht die üblichen Verdächtigen wie Outlast oder Amnesia, sondern widmet sich Titeln, die den meisten absolut nichts sagen dürften. Vor einer Woche lud er dann Gameplay aus Sad Satan hoch – und war schockiert. Gerade er, der er doch im Prinzip auf seinem Channel nichts anderes spielt.

Aber kann man hier überhaupt von einem richtigen Spiel sprechen? Ein Großteil des Gameplays besteht daraus, dunkle Korridore zu durchwandern. Unterlegt wird das Ganze entweder durch Stille oder durch kaum identifizierbare Laute, Geräusche und Soundfiles. Zwischendurch sind gelegentlich für wenige Sekunden (meist historische) Fotografien zu sehen. Hier sind die ersten beiden Teile des Let’s Plays:

In weiten Teilen wird der Verdacht erweckt, dass das Spiel Kindesmissbrauch thematisiert. Im ersten Teil der Videoreihe von Farrell ist ein rückwärts abgespieltes Soundfile eines Mädchens zu hören, das angeblich aus dem Zweiten Weltkrieg stammt und von einer polnischen Radiostation versendet wurde.

Nicht weniger mysteriös ist die Tatsache, dass wir kurze Zeit später einen stark verlangsamten Song hören, der offenbar dieser hier ist:

Wie ein mittlerweile gelöschter Reddit-User herausgefunden hat, hatte die Band KMFDM zwei sehr berüchtigte Fans: Eric Harris und Dylan Klebold, die Schützen des Columbine-Amoklaufs, der 15 Opfer forderte.

Im ersten Part des Let’s Plays taucht jedoch nicht nur KMFDM auf, sondern auch der berühmte Song Stairway to Heaven von Led Zeppelin. Dieser wiederum ist berühmt dafür, angeblich satanistische Botschaften zu enthalten, wenn er rückwärts abgespielt wird. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Bandmitglied und -gründer Jimmy Page für eine gewisse Zeit lang eine 14-jährige Freundin hatte.

Ein weiterer Hinweis auf Kindesmissbrauch ist dieses Foto, das kurz im zweiten Teil der Videoreihe zu sehen ist:

child-sad-satan-deep-web

Der Fotograf ist Roger Ballen, das einzelne Bild stammt aus der Kollektion “Shadow Chamber”, die damals in einer ehemaligen Grundschule entstand.

Es folgt ein ebenfalls sehr kurz eingeblendetes Bild, auf dem Jimmy Savile und Margaret Thatcher zu sehen sind. Beide halten ein Schild von NSPCC vor sich.

NSPCC ist eine amerikanische Organisation, die sich gegen Gewalt an Kindern einsetzt. Savile, der in der Öffentlichkeit stets als Kinderfreund auftrat, rückte 1961 erstmals ins Visier der Polizei und in den Jahren bis zu seinem Tod sah er sich immer wieder mit Vorwürfen sexuellen Missbrauchs an Frauen und Kindern konfrontiert. Er selbst stritt alles ab, obgleich die Indizien immer klarer wurden.

code-sad-satan

Reddit-User Cyberham denkt, ihn entschlüsselt zu haben:

entschlüsselung-sad-satan

Natürlich können diese Botschaften einfach Teil des Spiels sein, sobald wir jedoch darüber nachdenken, woher Sad Satan kommt, ist es ebenso gut möglich, dass an dieser Stelle ernsthafte Schäden im PC des Spielers angerichtet werden.

Insbesondere die Zeile “5 Victim” ist an dieser Stelle interessant, denn sie könnte eine Verbindung zum Satanisten-Kult von Ash Tree Close sein, der bereits 2002 für Aufsehen sorgte. Der Anführer der Sekte, Colin Batley, wurde 2011 dann wegen Kindesmissbrauchs verurteilt.

Im vierten Part des Let’s Plays von Farrell ist ab Minute 2 ein rückwärts abgespieltes Zitat von Johnny Rotten alias John Lydon von den Sex Pistols zu hören. Ihm wird nachgesagt, bereits Ende der 70er von den sexuellen Übergriffen Jimmy Saviles (siehe oben) gewusst zu haben.

Etwas später im Video ist kurz ein Foto von Tsutomu Miyazaki zu sehen. Er bekam den Spitznamen Otaku Murderer und zeichnete für vier Morde an kleinen Mädchen verantwortlich. Zwei von ihnen aß er nach der Tat. Die wirklich schaurigen Details könnt ihr hier nachlesen.

Außerdem taucht auch der Sänger Rolf Harris im Clip auf. Der Australier stand ebenfalls wegen sexuellen Missbrauchs im Visier der Behörden, außerdem behaupteten einige, er stünde in Verbindung mit Jimmy Savile.

Über das ganze Spiel hinweg finden sich nicht nur Hinweise auf Sexualdelikte, auch Nationalsozialismus spielt eine Rolle. So behaupten mehrere Reddit-User, dass an mehreren Stellen Ausschnitte aus Hitler-Reden zu hören seien.

 

Aber was steckt hinter alldem? Hoax oder das Werk eines Killers & Vergewaltigers? Schreibt eure Meinungen in den Kommentaren unter diesen Beitrag.

sad-satan-deep-web

Beitrag Gefällt mir nicht (3)

Über Tailor

Hallo ! Ich bin Tailor, 22 Jahre alt uns komme aus dem schönen Österreich! Ich bin der CEO und Mitbegründer von Horror Fakten und arbeite als Art Director / Grafikdesigner. Falls ihr Fragen oder Probleme auf der Webseite habt, bin ich eure Ansprechperson. Schreibt mir einfach über den Horror Fakten Chat eine Nachricht. Lieblingszitat: ❝Wir hören erst auf nach Monstern unter unseren Betten zu suchen, wenn wir realisieren, dass sie in uns Leben❞

Sad Satan: verstörendes Horrorspiel aus dem Deep Web